Katastrophenschutz & Gesundheit

Ausgangslage

Durch den Klimawandel erhöht sich auch in unserer Region das Potenzial für Naturkatastrophen. Starkregen, Überflutungen, Erdrutschungen, Vereisung, Waldbrände usw. stellen uns vor neue Herausforderungen in der Region.

Bei solchen Ereignissen ist das Erreichen von Streusiedlungen oder auch kleinen Dörfern für Rettungsmannschaften oft sehr schwierig und mitunter langwierig. Besondere Herausforderungen stellen dabei Stromausfall oder auch der Zusammenbruch des Handynetzes dar.

Durch den Anstieg der Temperatur und die Zunahme an Sommer- und Hitzetagen, sowie den raschen Temperaturwechsel (oft von 15-20°C von einem Tag auf den anderen) nehmen Herz-Kreislaufbeschwerden in der Region zu.  Davon betroffen sind besonders ältere Menschen und Kinder, sowie Personen mit einschlägiger Vorerkrankung. Die Region ist von einer starken Überalterung der Bevölkerung betroffen. Das Median-Alter in der Region liegt bei 44,7 Jahren. Fast 22 % der Bevölkerung sind älter als 65 Jahre. Aufgrund der Bevölkerungspyramide wird sich diese Entwicklung weiter zuspitzen.

 

 

Ziele

  • Aufbau eines Ersthelfer*innen-Netzwerks für Katastrophen und Herz-Kreislauf-Notfälle
  • Stärkung des sozialen Netzwerkes
  • Schaffung von handyunabhängigen Kommunikationsmöglichkeiten für die Zivilbevölkerung
Der Herzstillstand eines dänischen Fußballspielers bei der Europameisterschaft im Juni 2021 hat viele Menschen schockiert und uns allen vor Augen geführt, wie wichtig rasche Erste Hilfe in solchen Situationen ist!
In Österreich erleiden Jahr für Jahr ca. 10.000 Menschen außerhalb eines Krankenhauses einen Atem-Kreislauf-Stillstand, nur jeder zehnte überlebt. Der Grund: Nur selten wird rechtzeitig mit der Herzdruckmassage begonnen – denn beherzte ErsthelferInnen sind in der Nähe, ahnen aber nichts von dem Notfall. Das soll sich durch die Team Österreich Lebensretter ändern. Wird ein Notruf abgesetzt, werden neben den Rettungskräften auch ErsthelferInnen in der Nähe alarmiert und zum Notfallort geschickt. Dadurch können die LebensretterInnen nach drei bis vier Minuten mit der Herzdruckmassage beginnen. Das sind lebensrettende fünf bis zehn Minuten vor dem Rettungsdienst.

 

Möchten auch Sie zum Lebensretter werden?

Das Waldviertler Kernland organisiert 16-stündige Erste Hilfe-Kurse.
Für BewohnerInnen der 14 Gemeinden des Waldviertler Kernlands ist die Teilnahme am Kurs gratis bei Verpflichtung zur Registiertung in der Lebensretter-App.
Alle anderen TeilnehmerInnen müssen einen Kursbeitrag von €75,- bezahlen.

Termine Herbst 2021

Turnsaal Volksschule Kottes-Purk
Samstag, 9.10.2021 8-17 Uhr
Samstag, 16.10.2021 8-17 Uhr

Martinssaal Martinsberg
Montag, 11.10.2021 18-22 Uhr
Mittwoch, 13.10.2021 18-22 Uhr
Mittwoch, 20.10.2021 18-22 Uhr
Montag, 25.10.2021 18-22 Uhr

Mehrzweckhalle Waldhausen
Samstag, 16.10.2021 8-17 Uhr
Samstag, 23.10.2021 8-17 Uhr

Turnsaal Volksschule Albrechtsberg
Samstag, 30.10.2021 8-17 Uhr
Samstag, 6.11.2021 8-17 Uhr

Anmeldungen (bis 1 Woche vor Kursstart) im Büro des Waldviertler Kernlands unter 02872/200 79 22 oder office@waldviertler-kernland.at