Es geht nur gemeinsam!

Co-Forscher*innen für Projekt zu Leerstandsreduzierung und gelingendem Zuzug

Wie Zuzug und ein gutes Miteinander aller gefördert und Leerstand verringert werden kann, sind Fragen, die alle Gemeinden im Waldviertler Kernland beschäftigen. Gemeinsam mit Forscher*innen der Fachhochschule St Pölten wird nun ein von der Kleinregion initiiertes Projekt umgesetzt, das sich genau damit auseinandersetzt. Dabei sollen in allen Gemeinden ein besseres Verständnis der aktuellen Situation entstehen, vorhandene Ideen gesammelt und Maßnahmen entwickelt werden.

Steinkogler_Teuschl„So ein Projekt können wir nicht am Schreibtisch in der Fachhochschule durchführen. Wir wollen gemeinsam mit den Waldviertler*innen erforschen, wie Zuzug künftig gut gelingen kann.“ erklärt die Projektleiterin FH Professorin Dr. Michaela Moser die geplante Vorgangsweise.

„Damit das Projekt gut gelingen kann, braucht es die Beteiligung der Bevölkerung in den Gemeinden. Die Waldviertler kennen ihre Region schließlich selbst am besten.“

2 – 3 Personen arbeiten pro Gemeinde als sogenannte Gemeinde-Scouts, und führen kurze Gespräche mit unterschiedlichsten Personen. Dabei werden positive Erfahrungen, Eindrücke aber auch Erlebnisse zum Leben in der Gemeinde erhoben. Selbstverständlich anonym und vertraulich.
Der genaue Prozess wird gemeinsam mit den Forscher*innen der FH geplant und von diesen begleitet.

 

Falls auch Sie sich als Gemeinde-Scout beteiligen möchten, oder Ideen zu gelingenden Zuzug und Leerstandsreduzierung haben, dann melden Sie sich doch bitte bei Ihrem Bürgermeister/Ihrer Bürgermeisterin oder im Kleinregionsbüro.

Vielen Dank!
Doris Maurer, MA MA
GF Kleinregion Waldviertler Kernland

02872/200 79 20
office@waldviertler-kernland.at