Gesunde Nachbarschaft verbindet

Projektidee und Ziele

Das Waldviertler Kernland startet im Sommer 2020 ein neues Projekt im Schwerpunkt „Digital, gesund altern“.

Ziel ist es, älteren Personen, die noch keine Erfahrung im Umgang mit Smartphones haben, die grundlegenden Fähigkeiten zu vermitteln, um neue Möglichkeiten der Kontaktpflege zu erschließen.

Gerade die COVID-19-Pandemie stellt vor allem chronisch kranke oder ältere Personen vor große Herausforderungen. Einerseits gilt es deren Gesundheit bestmöglich zu schützen, andererseits ist es wichtig, die soziale Teilhabe am gesellschaftlichen Leben auch für diese Personengruppe sicher zu stellen, um Vereinsamung entgegen zu wirken. Genau hier setzt das vom Fonds Gesundes Österreich ins Leben gerufene Projekt an.

 

 

 

 

 

Maßnahmen

Unterstützt bei ihrem Einstieg in die digitale Welt werden die Personen von sogenannten Mentor*innen, welche die Personen circa ein Monat lang intensiv – natürlich unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsvorschriften – begleiten. Grundlegende Funktionen, wie das Telefonieren mit Freunden aber auch das Kommunizieren per WhatsApp mit der Familie sollen behutsam und schrittweise vermittelt werden.

 

 

 

Und so einfach können Sie teilnehmen

  1. Schritt: Nehmen Sie mit den Mitarbeiterinnen des Waldviertler Kernlands Kontakt auf und melden Sie sich zur Teilnahme an diesem Projekt an
  2. Schritt: Unsere Büro-Mitarbeiterin sucht eine/n unserer Mentor*innen aus Ihrer Gemeinde, der/die sie gerne unterstützt
  3. Schritt: Der/die Mentor/in nimmt mit Ihnen Kontakt auf und bespricht in einem Erstgespräch Ihre Wünsche und Vorstellungen. Er/Sie bringt Ihnen ein fertig eingerichtetes Gerät mit, wenn Sie selbst kein Smartphone besitzen, und begleitet Sie individuell einen Monat lang bei Ihren ersten Schritten in der digitalen Welt. In dieser Zeit erklärt er Ihnen, wie Sie mit Ihren Freunden telefonieren oder Ihrer Familie Fotos schicken können. Diese Unterstützung läuft großteils kontaktlos oder wenn dies nicht möglich ist unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln.

 

 

 

 

Wir suchen Mentor*innen!

Unterstützt wird das Projekt von: