Wir sind Sieger!

MahlZeit – ein Siegerprojekt!

Mit einem gewaltigen Paukenschlag konnten wir das heurige Jahr beginnen. Unser Projekt „MahlZeit! – gemeinsam essen, reden, lachen“, das von den 14 Kernland-Gemeinden umgesetzt wird, wurde im Jänner gleich zweimal ausgezeichnet.

  1. Platz Projektwettbewerb Dorf- und Stadterneuerung

Dorf_Stadterneuerung_Sieger2018Beim Projektwettbewerb der Dorf- und Stadterneuerung holte sich MahlZeit den 1. Platz in der Kategorie „Soziale Dorferneuerung“. Bei einer feierlichen Preisverleihung im Landhaus St. Pölten würdigten Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und die Obfrau der NÖ Dorf- und Stadterneuerung, Maria Forstner, diese Initiative unserer Gemeinden. Das Projekt wurde aufgrund seiner Originalität, Bürgerbeteiligung und sozialen Nachhaltigkeit als Sieger gekürt und mit einer Urkunde und einer Glasstele belohnt.

Übrigens war in der Kategorie Zentrumsentwicklung auch Martinsberg sehr erfolgreich und konnte sich mit dem Projekt“ Martinssaal und Umfeldgestaltung“ den 2. Platz sichern. Informationen zu allen eingereichten Projekten findet man in der Broschüre der NÖ Dorf- und Stadterneuerung.

 

  1. Platz Vorsorgepreis Österreich

Auch beim Vorsorgepreis war MahlZeit nominiert. Die Verleihung fand im Auditorium des Schlosses Grafenegg statt und fand im Rahmen einer großen Gala statt. Vera Russwurm moderierte den festlichen Nachmittag mit Witz und Können, Musik und Rahmenprogramm waren vom Feinsten und ein Buffet von Toni Mörwald stärkte die über 1.000 Teilnehmer der Preisverleihung.

Photo by Klaus Ranger Fotografie (www.klausranger.at)
Photo by Klaus Ranger Fotografie (www.klausranger.at)

Diese wurde unter großem medialem Interesse sehr professionell vorgenommen. Unser Projekt MahlZeit erreichte den 1. Platz in der Kategorie Gemeinden und Kleinregionen Österreichs, was wirklich ein toller Erfolg ist. Insgesamt wurden unter über 300 Einreichungen drei niederösterreichische, drei österreichische und ein europäischer Sieger gekürt. Mit Stolz bemerkten wir, dass unter den 7 ausgezeichneten Projekten 3 aus dem Waldviertel kamen!

Als Trophäe durften wir eine besonders schön gearbeitete Figur der Hygieia, der griechischen Göttin der Gesundheit, entgegennehmen. Bronzestatue, Urkunde und Siegesprämie wurden von Johanna Mikl-Leitner und Ludwig Schleritzko überreicht. Alle Teilnehmer an den MahlZeit-Treffen dürfen jetzt mit Fug und Recht behaupten, dass sie etwas für ihre Gesundheit tun, sobald sie zum MahlZeit-Essen gehen.

Dank dieser beiden Auszeichnungen wurden die Gemeinden des Waldviertler Kernlandes an höchster Stelle gewürdigt und konnten ihr positives Image bei Prominenz aus Politik, Wirtschaft und Kultur ebenso wie bei den Pressevertretern stärken. Das Projekt MahlZeit erregte nicht nur österreichweit sondern sogar europaweit Aufsehen.

Wir freuen uns natürlich sehr, dass dieses Projekt, an das wir viel Herzblut gehängt haben, so gut angenommen und auch von maßgeblichen Stellen gewürdigt wird. Wir bedanken uns bei allen, die zu diesem schönen Erfolg beigetragen haben!

Mahlzeit – Mittagstisch

Mit einem speziellen Mittagstisch für alle, die nicht gern allein ins Wirtshaus essen gehen, möchte die Initiative „MahlZeit!“ anregen, sich wieder öfter mit anderen netten Leuten zu einem guten Menü zusammen zu setzen.

Bei jedem dieser Treffen wird ein freiwilliger „Gastgeber“ bzw. eine „Gastgeberin“ anwesend sein, sodass man wirklich nie alleine is(s)t. Beim gemütlichen Plaudern schmeckt das frisch gekochte MahlZeit-Menü gleich noch einmal so gut. Und nach dem Essen gibt es meist noch einen Themenschwerpunkt, z.B. Kartenspielen, Fotos anschauen, Mundart-Gedichte, einen Vortrag, eine Bastelrunde, etc. Oder Sie „ratschen“ einfach noch miteinander.

Kommen Sie ins Gasthaus, genießen Sie ein köstliches Mittagsmenü und das anschließende Nachmittagsprogramm. Natürlich können Sie gerne auch nur zum Mittagessen oder nur zum Nachmittagsprogramm kommen. Bitte vorher beim jeweiligen Wirt anmelden!

Das Projekt „MahlZeit“ macht gute Fortschritte

Das Projekt „MahlZeit“ ist ein Kooperationsprojekt der NÖ.Regional.GmbH und der Kleinregion Waldviertler Kernland. Es soll v.a. ältere Menschen zu einem gemeinsamen Mittagstisch im örtlichen Wirtshaus zusammenbringen. Die Projektvorbereitungen laufen auf Hochtouren – im Jänner 2016 soll es losgehen!

Ziel dieses Projektes ist es, die Senioren und Seniorinnen so lange wie möglich aktiv in der Gesellschaft zu halten, bzw. diese wieder in die Gesellschaft zurück zu holen.

Im Zentrum des Projektes stehen:

  • das gemeinsame Essen und „miteinander Zeit verbringen“,
  • nicht immer allein zuhause sitzen, sondern mit anderen gemeinsam etwas zu unternehmen
  • ein gutes, frisch gekochtes Mittagessen genießen
  • die gemeinsame Gestaltung eines gemütlichen Nachmittagsprogrammes mit wechselnden Aktivitäten (z.B. gemeinsames Kartenspielen, singen, bewegen, von früher erzählen,…)

Die gemeinsamen Mittagessen sollen in den Wirtshäusern der Kleinregion Waldviertler Kernland stattfinden. Dazu wurden in den letzten Wochen zahlreiche Abstimmungsgespräche geführt.

DSCN1042Um sich richtig wohl zu fühlen, braucht es neben gutem Essen auch einen Gastgeber. Diese GastgeberInnen werden derzeit in der Region gesucht und sollen ehrenamtlich fungieren. Die Aufgabe jener Personen ist es, 1- oder 2-mal im Monat an einem „MahlZeit“-Mittagessen in der eigenen oder einer benachbarten Gemeinde teilzunehmen und:

  • die anderen Teilnehmer zu begrüßen und sie ggf. untereinander bekannt zu machen
  • dafür zu sorgen, dass Gespräche in Gang kommen
  • aktiv bei der Gestaltung des Nachmittags mitwirken
  • Unterstützung anbieten, dort wo sie gebraucht wird (beim Jacke-Ablegen, beim Hinsetzen und Aufstehen,…)

Zum Finden dieser potentiellen GastgeberInnen wurde am 18.11. in die Landwirtschaftliche Fachschule Ottenschlag eingeladen: bei Kaffee und Kuchen wurde in gemütlicher Runde das Projekt „MahlZeit“ vorgestellt und die Rolle der GastgeberIn erklärt. Nun bleibt zu hoffen, dass sich möglichst viele dieser GastgeberInnen finden und das Projekt einen guten Start hinlegen kann. Die ersten gemeinsamen Mittagessen sind für Jänner 2016 geplant.

Das Projekt „MahlZeit“ wird im Rahmen der Initiative „Auf gesunde Nachbarschaft“ durchgeführt und vom Fonds Gesundes Österreich sowie vom Land NÖ gefördert.

Freu(n)de finden durch Freude schenken

Wenn Sie die Information zum Projekt “Mahlzeit! – gemeinsam essen, reden, lachen” gelesen haben, werden Sie bemerkt haben, dass wir zur Durchführung die Hilfe von Personen benötigen, die sich 1- oder 2-mal im Monat (gerne auch öfter) für so ein Mittagessen zur Verfügung stellen könnten.

Als ehrenamtlicher Gastgeber fungieren – was bedeutet das? Was muss ich dabei tun?

Hier erhalten Sie weitere Informationen: Informationsblatt Gastgeber/in

Auftaktveranstaltung “Kick-off”

Nicht nur zuhören, sondern gleich mitarbeiten – war das Motto der Auftaktveranstaltung am Donnerstag, 1. Oktober 2015. Die zahlreichen Besucher konnten sich nach einem kurzen Einblick in die neuen Projekte im Kernland einen genauen Überblick über “Mahlzeit! – gemeinsam essen, reden, lachen” im Workshop holen. Das Interesse war sehr groß, was die rege Teilnahme am Workshop zeigte.

Als nächstes ist die genaue Organisation und Vorbereitung der Treffen angesetzt.

Worum geht es in dem Projekt? Was ist das Ziel?

Wie so viele Gemeinden im ländlichen Bereich in Österreich ist auch die Kleinregion Waldviertler Kernland mit den typischen Herausforderungen dünn besiedelter Regionen konfrontiert. Zunehmende Überalterung der Einwohner, das Schwinden lokaler Kleinbetriebe, die Abwanderung der Jugend und ein veränderter Lebensstil in den Familien sind nur einige markante Probleme der heutigen Zeit.

Im Zentrum des Projektes stehen das gemeinsame Essen und „miteinander Zeit verbringen“, das Herausholen der Einzelnen aus der Isolation und Zusammenbringen an einem geeigneten Ort in aller nächster Umgebung. Durch die regelmäßigen Treffen und die gutnachbarschaftliche Vernetzung der Beteiligten soll die Lebensqualität erhöht werden, zur Steigerung der mentalen und körperlichen Fitness beitragen, sowie Impulse zur erleichterten
gesellschaftlichen Teilhabe vermitteln.

Weiterlesen