Mahlzeit – Mittagstisch

Mit einem speziellen Mittagstisch für alle, die nicht gern allein ins Wirtshaus essen gehen, möchte die Initiative „MahlZeit!“ anregen, sich wieder öfter mit anderen netten Leuten zu einem guten Menü zusammen zu setzen.

Bei jedem dieser Treffen wird ein freiwilliger „Gastgeber“ bzw. eine „Gastgeberin“ anwesend sein, sodass man wirklich nie alleine is(s)t. Beim gemütlichen Plaudern schmeckt das frisch gekochte MahlZeit-Menü gleich noch einmal so gut. Und nach dem Essen gibt es meist noch einen Themenschwerpunkt, z.B. Kartenspielen, Fotos anschauen, Mundart-Gedichte, einen Vortrag, eine Bastelrunde, etc. Oder Sie „ratschen“ einfach noch miteinander.

Kommen Sie ins Gasthaus, genießen Sie ein köstliches Mittagsmenü und das anschließende Nachmittagsprogramm. Natürlich können Sie gerne auch nur zum Mittagessen oder nur zum Nachmittagsprogramm kommen. Bitte vorher beim jeweiligen Wirt anmelden!

Das Projekt „MahlZeit“ macht gute Fortschritte

Das Projekt „MahlZeit“ ist ein Kooperationsprojekt der NÖ.Regional.GmbH und der Kleinregion Waldviertler Kernland. Es soll v.a. ältere Menschen zu einem gemeinsamen Mittagstisch im örtlichen Wirtshaus zusammenbringen. Die Projektvorbereitungen laufen auf Hochtouren – im Jänner 2016 soll es losgehen!

Ziel dieses Projektes ist es, die Senioren und Seniorinnen so lange wie möglich aktiv in der Gesellschaft zu halten, bzw. diese wieder in die Gesellschaft zurück zu holen.

Im Zentrum des Projektes stehen:

  • das gemeinsame Essen und „miteinander Zeit verbringen“,
  • nicht immer allein zuhause sitzen, sondern mit anderen gemeinsam etwas zu unternehmen
  • ein gutes, frisch gekochtes Mittagessen genießen
  • die gemeinsame Gestaltung eines gemütlichen Nachmittagsprogrammes mit wechselnden Aktivitäten (z.B. gemeinsames Kartenspielen, singen, bewegen, von früher erzählen,…)

Die gemeinsamen Mittagessen sollen in den Wirtshäusern der Kleinregion Waldviertler Kernland stattfinden. Dazu wurden in den letzten Wochen zahlreiche Abstimmungsgespräche geführt.

DSCN1042Um sich richtig wohl zu fühlen, braucht es neben gutem Essen auch einen Gastgeber. Diese GastgeberInnen werden derzeit in der Region gesucht und sollen ehrenamtlich fungieren. Die Aufgabe jener Personen ist es, 1- oder 2-mal im Monat an einem „MahlZeit“-Mittagessen in der eigenen oder einer benachbarten Gemeinde teilzunehmen und:

  • die anderen Teilnehmer zu begrüßen und sie ggf. untereinander bekannt zu machen
  • dafür zu sorgen, dass Gespräche in Gang kommen
  • aktiv bei der Gestaltung des Nachmittags mitwirken
  • Unterstützung anbieten, dort wo sie gebraucht wird (beim Jacke-Ablegen, beim Hinsetzen und Aufstehen,…)

Zum Finden dieser potentiellen GastgeberInnen wurde am 18.11. in die Landwirtschaftliche Fachschule Ottenschlag eingeladen: bei Kaffee und Kuchen wurde in gemütlicher Runde das Projekt „MahlZeit“ vorgestellt und die Rolle der GastgeberIn erklärt. Nun bleibt zu hoffen, dass sich möglichst viele dieser GastgeberInnen finden und das Projekt einen guten Start hinlegen kann. Die ersten gemeinsamen Mittagessen sind für Jänner 2016 geplant.

Das Projekt „MahlZeit“ wird im Rahmen der Initiative „Auf gesunde Nachbarschaft“ durchgeführt und vom Fonds Gesundes Österreich sowie vom Land NÖ gefördert.

Freu(n)de finden durch Freude schenken

Wenn Sie die Information zum Projekt “Mahlzeit! – gemeinsam essen, reden, lachen” gelesen haben, werden Sie bemerkt haben, dass wir zur Durchführung die Hilfe von Personen benötigen, die sich 1- oder 2-mal im Monat (gerne auch öfter) für so ein Mittagessen zur Verfügung stellen könnten.

Als ehrenamtlicher Gastgeber fungieren – was bedeutet das? Was muss ich dabei tun?

Hier erhalten Sie weitere Informationen: Informationsblatt Gastgeber/in

Auftaktveranstaltung “Kick-off”

Nicht nur zuhören, sondern gleich mitarbeiten – war das Motto der Auftaktveranstaltung am Donnerstag, 1. Oktober 2015. Die zahlreichen Besucher konnten sich nach einem kurzen Einblick in die neuen Projekte im Kernland einen genauen Überblick über “Mahlzeit! – gemeinsam essen, reden, lachen” im Workshop holen. Das Interesse war sehr groß, was die rege Teilnahme am Workshop zeigte.

Als nächstes ist die genaue Organisation und Vorbereitung der Treffen angesetzt.