Entwicklung von Standards für außerschulische Nachmittagsbetreuung in Kooperation mit der Partnergemeinde Rimov (Tschechien)

P9082912Die außerschulische Betreuung der Kinder am Nachmittag ist in den 13 Gemeinden der Kleinregion Waldviertler Kernland ein wichtiges Thema. Besonders in der Gemeinde Albrechtsberg ist der Wunsch nach einer optimalen Betreuung groß. In der tschechischen Partnergemeinde Rimov ist die Nachmittagsbetreuung von Kleinkindern schon lange fest im Alltag verankert.
Gemeinsam mit Experten und Bürgern vom Waldviertler Kernland und von der Partnergemeinde Rimov soll ein Konzept geschnürt werden, dass die Standards für eine qualitativ hochwertige außerschulische Nachmittagsbetreuung beinhaltet. Damit wollen wir die berufsbezogene Abwanderung in Städte verhindern, wo eine Betreuung außerhalb der Schulzeiten angeboten wird. Zudem soll eine Basis für eine längere Zusammenarbeit geschaffen werden.

Ziel des Projektes ist zum einen die Entwicklung von Standards für eine qualitativ hochwertige außerschulische Nachmittagsbetreuung und zum anderen soll eine Basis für einen längeren Wissensaustausch im Bereich Freizeit und Soziales zwischen den Gemeinden des Waldviertler Kernlands und der tschechischen Gemeinde Rimov entstehen. Weiters soll durch das gemeinsame Arbeiten ein Wissenstransfer zwischen österreichischen und tschechischen Pädagoginnen und Pädagogen entstehen.

Die gesetzten Ziele wurden in Form von Workshops erfolgreich umgesetzt.

DSC_00701. Workshop – Netzwerktreffen in Rimov am 08. September
Ziel war es, die dortige Nachmittagsbetreuung zu besichtigen und in einem anschließenden Workshop gemeinsam mit Experten und Vertretern der Gemeinde Rimov und Albrechtsberg positive Auswirkungen einer außerschulischen Nachmittagsbetreuung zu erarbeiten.

 

2. Workshop – Netzwerktreffen in Albrechtsberg am 18. September
Aufbauend auf den Grundlagen vom 1. Workshop wurden gemeinsam Standards für eine optimale Nachmittagsbetreuung entwickelt.
Durch das gemeinsame Arbeiten wurde der gegenseitige Respekt und das intensive Kennenlernen gefördert und dadurch eine Basis
für die weitere Zusammenarbeit geschaffen.