Wir sind Sieger!

MahlZeit – ein Siegerprojekt!

Mit einem gewaltigen Paukenschlag konnten wir das heurige Jahr beginnen. Unser Projekt „MahlZeit! – gemeinsam essen, reden, lachen“, das von den 14 Kernland-Gemeinden umgesetzt wird, wurde im Jänner gleich zweimal ausgezeichnet.

 

  1. Platz Projektwettbewerb Dorf- und Stadterneuerung

Dorf_Stadterneuerung_Sieger2018Beim Projektwettbewerb der Dorf- und Stadterneuerung holte sich MahlZeit den 1. Platz in der Kategorie „Soziale Dorferneuerung“. Bei einer feierlichen Preisverleihung im Landhaus St. Pölten würdigten Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und die Obfrau der NÖ Dorf- und Stadterneuerung, Maria Forstner, diese Initiative unserer Gemeinden. Das Projekt wurde aufgrund seiner Originalität, Bürgerbeteiligung und sozialen Nachhaltigkeit als Sieger gekürt und mit einer Urkunde und einer Glasstele belohnt.

Übrigens war in der Kategorie Zentrumsentwicklung auch Martinsberg sehr erfolgreich und konnte sich mit dem Projekt“ Martinssaal und Umfeldgestaltung“ den 2. Platz sichern. Informationen zu allen eingereichten Projekten findet man in der Broschüre der NÖ Dorf- und Stadterneuerung.

 

  1. Platz Vorsorgepreis Österreich

Auch beim Vorsorgepreis war MahlZeit nominiert. Die Verleihung fand im Auditorium des Schlosses Grafenegg statt und fand im Rahmen einer großen Gala statt. Vera Russwurm moderierte den festlichen Nachmittag mit Witz und Können, Musik und Rahmenprogramm waren vom Feinsten und ein Buffet von Toni Mörwald stärkte die über 1.000 Teilnehmer der Preisverleihung.

Photo by Klaus Ranger Fotografie (www.klausranger.at)
Photo by Klaus Ranger Fotografie (www.klausranger.at)

Diese wurde unter großem medialem Interesse sehr professionell vorgenommen. Unser Projekt MahlZeit erreichte den 1. Platz in der Kategorie Gemeinden und Kleinregionen Österreichs, was wirklich ein toller Erfolg ist. Insgesamt wurden unter über 300 Einreichungen drei niederösterreichische, drei österreichische und ein europäischer Sieger gekürt. Mit Stolz bemerkten wir, dass unter den 7 ausgezeichneten Projekten 3 aus dem Waldviertel kamen!

Als Trophäe durften wir eine besonders schön gearbeitete Figur der Hygieia, der griechischen Göttin der Gesundheit, entgegennehmen. Bronzestatue, Urkunde und Siegesprämie wurden von Johanna Mikl-Leitner und Ludwig Schleritzko überreicht. Alle Teilnehmer an den MahlZeit-Treffen dürfen jetzt mit Fug und Recht behaupten, dass sie etwas für ihre Gesundheit tun, sobald sie zum MahlZeit-Essen gehen.

Dank dieser beiden Auszeichnungen wurden die Gemeinden des Waldviertler Kernlandes an höchster Stelle gewürdigt und konnten ihr positives Image bei Prominenz aus Politik, Wirtschaft und Kultur ebenso wie bei den Pressevertretern stärken. Das Projekt MahlZeit erregte nicht nur österreichweit sondern sogar europaweit Aufsehen.

Wir freuen uns natürlich sehr, dass dieses Projekt, an das wir viel Herzblut gehängt haben, so gut angenommen und auch von maßgeblichen Stellen gewürdigt wird. Wir bedanken uns bei allen, die zu diesem schönen Erfolg beigetragen haben!

 

Unser Wald ist noch zu retten! – Veranstaltungsrückblick 17.Nov., Waldhausen

Großes Interesse für Klimawandel und Waldwirtschaft

Am 17. November fand unter reger Beteiligung der Thementag „Ist unser Wald noch zu retten?“ im Waldviertler Kernland statt.Der Wald im Klimawandel HP3 Schon am Nachmittag war der Diskussions-Workshop im Gasthaus Huber in Rappoltschlag überbucht. Rund 40 Teilnehmer diskutierten mit Waldbau-, Wild- und Bodenexperten über Mischbaumarten, Aufforstung, Maßnahmen für Hof-ferne Waldbesitzer, Naturverjüngung, Wildlenkung und viele andere brennende Inhalte. Die Abendveranstaltung in Waldhausen für alle interessierten Waldbesitzer und -nutzer war ebenso bis auf den letzten Platz besetzt. Die Vorträge von DI Gerald Steindlegger, Di Werner Ruhm, DI Martin Forstner und DI Lukas Baumgartner fanden aufmerksame Zuhörer, als diese über waldbauliche Möglichkeiten in Zeiten des Klimawandels referierten.   Waldinfotag_17Nov2017 HPDie Veranstalter und Moderatoren des Abends, DI Gerhard Blabensteiner und Doris Maurer, MA, vom Verein zur Förderung des Waldes führten durch den interessanten Abend. Den rund 250 Teilnehmern wurden nützliche Strategien zur Waldpflege ebenso vorgestellt wie konkrete Fördermöglichkeiten.   Ein Höhepunkt des Abends war dann die Verleihung der Zdimal-Preise für besondere Leistungen in der forstlichen Aus- und Weiterbildung. Die jungen Preisträger kamen aus ganz Österreich und wurden von Ing. Herbert Grulich, DI Johann Sandler und der Witwe des visionären Preisstifters Willibald Zdimal ausgezeichnet. Die Veranstalter freuten sich über das große Interesse und die Bereitschaft der Waldbesitzer, sich zu informieren. „Wir können den Herausforderungen des Klimawandels nur dann sinnvoll begegnen, wenn alle Akteure ihr Potenzial ausschöpfen“, ist Doris Maurer überzeugt. Im Anschluss finden Sie die Präsentationen der Referenten:  
Werner Ruhm_Waldbaul. Möglichkeiten im klimawandel
DI Werner Ruhm
Steindlegger_Wald und Klima
DI Gerald Steindlegger
             
Lukas Baumgartner_Fördermaßnahmen_b
DI Lukas Baumgartner
Martin Forstner Wildverbiss & Jungwaldpflege
DI Martin Forstner
           

Vielfältiges Programm bei Freiwilligenmesse

Neben über 30 Ausstellern wird es bei der 1. Waldviertler Nachbarschafts- und Freiwilligenmesse im Schloss Ottenschlag ein umfangreiches Rahmenprogramm sowie viele interessante Vorträge geben.

Die Themenschwerpunkte liegen dabei auf Gesundheit, Bewegung, Familie & Erziehung und Freiwilligkeit. Am Freitag, den 17. Februar, lädt Christine Hackl zu ihrem Vortrag über „L.E.B.E.N. – die Komponenten eines sinn- und wertvollen Lebens“ ein, nachmittags wird es ein Interview mit dem „Best of Schule“-Autor Niki Glattauer geben. Beim abendlichen Festakt wird Landesrätin Mag. Barbara Schwarz die Zusammenhänge von „Nachbarschaft und Gesundheit“ erläutern. Am Samstag, den 18. März geht es weiter mit verschiedensten Vorträgen über Ehrenamt, Gesundheit und, speziell für Vereine, Veranstaltungsrecht und Vereinsübergabe. Im Anschluss folgt eine Diashow-Reportage der Segelfliegergruppe Ottenschlag mit dem Titel „Fliegen in Ottenschlag: Mit dem Kleinflugzeug rund um die Welt“. Am Nachmittag startet der Rote-Nasen-Lauf rund ums Schloss. Machen Sie auf jeden Fall mit, denn Ihre Startspende kommt den Clowndoctors zugute! Außerdem gibt es an beiden Tagen ein Nachbarschaftscafé, die Gesundheitsstraße und Küchenexperimente von Tut gut! sowie eine Bewegungslandschaft für Kinder mitten im Café.

Das gesamte Programm finden Sie auf www.waldviertler-kernland.at. Streichen Sie sich den 17. und 18. März gleich ganz dick im Kalender an – damit Sie nichts versäumen.

NuFMesse_01 (Kopie)

Top-Event im März

Bei der 1. Waldviertler Nachbarschafts- und Freiwilligenmesse am 17. und 18. März in Ottenschlag werden über 30 Vereine und Organisationen ihre umfangreichen Aktivitäten präsentieren.

Die Messe ist eine ideale Plattform um sich einerseits einen guten Überblick über das vielfältige regionale Geschehen zu verschaffen, und andererseits mit den Ansprechpersonen dieser interessanten Institutionen in Kontakt zu kommen. Schlendern Sie durchs Schloss und lassen Sie sich begeistern – schauen, staunen, ausprobieren, verkosten und mitmachen.

Es gibt z.B. ein Fettbrand-Löschmanöver der FF Ottenschlag, einen Body Percussion Workshop des Vereins zur Förderung moderner Musik im Waldviertel, eine Riesenfoto-Ausstellung von klemuwa, Schauimkern und Honigverkosten mit dem NÖ Imkerverband, Gesundheits-Teststraße von Tut gut!, Diashow „Rund um die Welt“ von der Union Segelflieger-Gruppe Ottenschlag, Start eines Lanz Bulldog Baujahr 1921 mit dem Landtechnikmuseum Leiben, Kostproben vom Verein „Flotte Lotte“, Schuhplatteln mit der Schuhplattlergruppe Martinsberg, Alpakas streicheln, und sehr viel mehr.

Das gesamte Programm finden Sie auf www.waldviertler-kernland.at. Streichen Sie sich den 17. und 18. März gleich ganz dick im Kalender an – damit Sie nichts versäumen.

Pressefoto_KW8 kleiner
Veronika Müllner, Martha Fuchs, Christian Bock, Frieda Grünstäudl, Elisabeth Wachter, Martin Trausnitz, Doris Maurer und Paul Schachenhofer bei den Vorbereitungen für die Waldvierteler Nachbarschafts- und Freiwilligenmesse.

 

Schüler organisieren Rote-Nasen-Lauf

KW7_Schüler_organisieren_roteNasenLauf (Kopie)Am 18. März findet im Rahmen der 1. Waldviertler Nachbartschafts- und Freiwilligenmesse ein Lauf zugunsten der Clowndoctors statt.

Dabei organisieren die Schüler und Schülerinnen des ersten Jahrgangs der Fachschule Ottenschlag diese Charity-Veranstaltung, bei der wirklich jeder mitmachen kann. Es geht nämlich nicht um Schnelligkeit, sondern um den Wunsch, kleinen und großen PatientInnen ein Lachen zu schenken. Jede Teilnahme unterstützt durch die Startspende die Clowndoctors dabei, Menschen in schwierigen Lebensphasen mit der Kraft des Humors zu stärken.

Machen Sie daher bei der wohl fröhlichsten Laufserie Österreichs mit – laufend, hüpfend, spazierend, mit Walking-Stöcken oder Rollator, ob alt oder jung. Näheres zum ROTE NASEN LAUF finden Sie auf hier.

Den Schülerinnen und Schülern macht es jedenfalls Spaß, sich schon im Vorfeld für diese Veranstaltung zu engagieren. Holen auch Sie sich Ihre rote Nase und helfen Sie laufend!

Schüler entwickeln Facebook-Seite

Schüler FS Ottenschlag (Kopie)Die Vorbereitungen für die 1. Waldviertler Nachbarschafts- und Freiwilligenmesse (WNF) am 17. und 18. März 2017 in Ottenschlag laufen auf Hochtouren.

Bis jetzt haben sich bereits über 20 Vereine und Organisationen gemeldet, und es werden laufend mehr. Passend dazu haben die Schüler des 1. Jahrgangs der Fachschule Ottenschlag eine Facebook-Seite eingerichtet.

Auf der Seite „Waldviertler Nachbarschafts- und Freiwilligenmesse“ werden allgemeine Projektinfos, Rahmenprogramm und teilnehmende Vereine sowie Organisationen präsentiert und laufend aktualisiert.

Sollten Sie als Verein oder Organisation Interesse haben, an der 1. Nachbarschafts- und Freiwilligenmesse teilzunehmen, dann melden Sie sich einfach beim Waldviertler Kernland. Die Veranstalter freuen sich sehr über größere Gruppen und Vereine, die gemeinsam auftreten möchten (z.B. Sportvereine). Denn gemeinsam macht es Spaß, sich freiwillig zu engagieren und Teil einer Gruppe zu sein.

1. Waldviertler Nachbarschafts- und Freiwilligenmesse

Logo_MailDas Waldviertler Kernland veranstaltet am 17. und 18. März 2017 im Schloss Ottenschlag die 1. Waldviertler Nachbarschafts- und Freiwilligenmesse. Besucher können sich unverbindlich über zahlreiche Vereine und Institutionen im Waldviertel informieren.

Neben den Vereinen und Ausstellern lädt ein buntes und vielseitiges Rahmenprogramm zum Mitmachen und Informieren ein. Vorträge über Gesundheit, Nachbarschaft, Familie, Vereinstätigkeiten, Vereinsrecht und Ehrenamt finden genauso statt wie der Rote Nasen Lauf, wo die Einnahmen caritativen Zwecken zugute kommen.

Folgende Vereine machen bereits mit:

  • Rotes Kreuz
  • Hilfswerk
  • Volkshilfe
  • Caritas und youngCaritas
  • Gesunde Gemeinde
  • Pferdesportunion Aschen
  • Seniorenbund
  • Kneippverein
  • NÖ Imkerverband
  • Museums- und Lokalbahnverein Zwettl
  • Voluntaris
  • Sportunion Ottenschlag
  • Orientierungslaufzentrum UNION Waldviertel
  • uvm.

 

Nähere Informationen zu den Ausstellern und zum Programm finden Sie auf: Nachbarschafts- und Freiwilligenmesse

ABS-Café im Kernland

LR Schwarz_ABS-Café_kleinAustausch, Bildung und Spaß heißt es im ABS-Café. Genau davon hat sich Landesrätin Barbara Schwarz bei einem Besuch in Martinsberg überzeugt.

Eine lockere und gemütliche Runde unter Familien mit einem Fachthema, das alle Altersstufen anspricht, das ist das ABS-Café. Jeweils einmal im Monat wird in fast allen Gemeinden des Waldviertler Kernlands ein Experte, eine Expertin oder eine Institution eingeladen, um gemeinsam mit den TeilnehmerInnen ein Thema praxisnah und kompetent zu behandeln. Die Inhalte dieser Treffen werden an die jeweiligen Bedürfnisse der anwesenden Familien angepasst.

„Ein Raum für junge Mütter, Familien und Kinder zu schaffen, wo sie sich wertfrei unterhalten und hilfreiche Tipps für die Kindererziehung holen können, und wo Kinder so unbeschwert frei spielen und herumtoben, ist einfach toll. Es ist schön zu sehen, dass es so zahlreich angenommen wird.“, zeigte sich Landesrätin Schwarz sichtlich begeistert.

Auch heuer wird das ABS-Café wieder wie gewohnt einmal im Monat angeboten. Zu bereits bewährten Themen wie Erste Hilfe und Massagen werden neue und interessante Inhalte geboten. Entspannungsübungen, Strömen, Sinneswahrnehmung, Kinderbetreuungsgeld Neu, oder die Bildungs- und Frauenberatung sind nur einige nennenswerte Bereiche. Teilnehmen können wieder alle Personen, die das jeweilige Thema interessiert, egal aus welcher Gemeinde sie kommen. Da das ABS-Café zum größten Teil in den Einrichtungen der NÖ-Kinderbetreuung stattfindet, ist für ausreichend Spielmaterialien gesorgt.

Die genauen Termine und Themen finden Sie hier: ABS-Café

Mahlzeit – gemeinsam essen, reden, lachen

Die Initiative erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit.

TraunsteinWährend in der warmen Jahreszeit oft Spaziergänge oder Besichtigungen auf dem Programm standen, werden die Aktivitäten jetzt wieder nach drinnen verlagert. Brett- und Kartenspiele, Bingo, verschiedenste Vorträge, gemeinsames Singen, Fitnessübungen, Tanzen, Filmvorführungen und vieles mehr bereichern die Nachmittage der TeilnehmerInnen. „Auch wenn wir nur gemeinsam essen und dann gemütlich miteinander plaudern, genieße ich die MahlZeit-Treffen sehr“, meint eine 78-jährige Dame. „Für mich allein koche ich nicht gerne, und in Gesellschaft schmeckt’s mir auch besser.“

MahlZeit-Wirt Franz Schrammel aus Kottes nimmt sich oft Zeit, die Nachmittagsaktivitäten zu begleiten: „Wir haben schon so viel Interessantes gemacht. Z.B. eine Kirchenführung, Besuche beim Bäcker oder Fleischer, die Erklärung der Orgel, usw. Ich finde das sehr positiv für unsere Gemeinde.“

Holen auch Sie sich Ihr MahlZeit-Programm und genießen Sie ab und zu ein gutes Mittagsmenü und einen geselligen Nachmittag in einer der Kernland-Gemeinden!

Hier finden Sie das aktuelle Programm: Mahlzeit im Kernland