Kinder- und Ferienakademie

Ausgangslage

Im Waldviertler Kernland finden in den Sommerferien seit 7 Jahren betreute Projektwochen statt. Dabei beschäftigen sich Kinder aus der Region im Alter von 4-12 Jahren jeweils eine Woche lang intensiv mit einem Schwerpunktthema. Dabei werden Themen rund um Natur und Umwelt, Sport und Bewegung, Kunst und Sprachen bearbeitet. Bei der Umsetzung dieser Hauptthemen wurde bisher auf die Stärkung von sozialen Kompetenzen, die Gleichbehandlung von Mädchen und Buben genauso Wert gelegt wie auf die Integrierung von gesundheitsfördernden Maßnahmen. Die Betreuungswochen finden in unterschiedlichen Gemeinden der Region insgesamt 7 Wochen lang statt. Dabei wird pro Woche einer der Themenschwerpunkte von Mo.-Fr. umgesetzt.  Die Gruppengröße kann zwischen mind. 15 und max. 30 Kindern betragen. Die täglichen Betreuungszeiten sind von 7:00-13:00 Uhr.

Die Kinder und Jugendliche, welche Hauptbetroffene des Klimawandels sein werden, wurden bereits in einigen Maßnahmen von KLAR! adressiert.  Dabei zeigte sich, dass sie großes Interesse für das Thema Klimaschutz und Klimawandelanpassung mitbringen. Gerade für Kinder und Jugendliche ist es von immenser Bedeutung das „Rüstzeug“ für ein Leben im Klimawandel zu bekommen.

Daher sollen Kinder und Jugendlichen bei dieser Maßnahme im Fokus stehen.

Nähere Informationen zur Kinder- und Ferienakademie finden Sie unter www.ferienakademie.at

 

Ziele

  • Dauerhafte Integration des Themas Klimawandelanpassung in der Kinder & Ferien Akademie
  • Verstetigen des Themas in der Region
  • Bewusstseinsbildung bei Kindern und Jugendlichen für das Thema Klimawandelanpassung
  • Sensibilisierung der Pädagog*innen für das Thema Klimawandelanpassung

Das war die Kinder- und Ferienakademie 2020

 

Ganz nach dem Motto „Bleib zu Hause, aber doch nicht daheim!“

In diesem Sommer stellte die Betreuung der Kinder während der Sommermonate für viele Eltern eine besondere Herausforderung dar. Die meisten Mütter und Väter haben einen Großteil ihres Urlaubes bereits vor Beginn der Ferien verbraucht oder mussten Stunden einarbeiten.

Aus diesem Grund haben sich die Gemeinden des Waldviertler Kernlandes auch heuer dazu entschlossen, die Kinder & Ferien Akademie als Entlastung für Familien anzubieten. Wie wichtig dieses Angebot war, zeigte sich in den Anmeldezahlen. So wurden insgesamt über 160 Kinder 6 Wochen lang vormittags von 7:00 bis 13:00 Uhr von geschultem pädagogischem Personal betreut. Dabei konnten die Eltern frei wählen, ob die Kinder nur eine Woche oder an mehreren Wochen teilnehmen.

Die erlebnisreichen Ferienwochen boten viel Spiel, Spaß und Abwechslung bei denen die Kinder spannende Schwerpunkte rund um das Thema Klimawandelanpassung entdecken konnten.

Neu dieses Mal war der Schwerpunkt „Umwelt und Klima“, bei dem den Kindern ein bewusster Umgang mit Wasser und Strom sowie eine verantwortungsvolle Mülltrennung nähergebracht wurden (Grafenschlag 17.-21.8).

Beim Schwerpunkt „Bauen mit Holz“ drehte sich alles rund um den Werkstoff Holz. Gemeinsam mit den Kindern wurden kleine Häuser und Nistkästen für unterschiedliche Tiere gebaut sowie ein Wanderstock geschnitzt und ein eigenes Holzbild gezimmert (Ottenschlag 27.-31.7 & Weinzierl 3.-7.8).

Das „Blaulicht Camp“ gab einen Einblick in die Aufgaben von Rettung, Feuerwehr und Polizei – dabei konnten die Kinder selbst in die Rolle einer Einsatzkraft schlüpfen (Martinsberg 27.-31.7).

„Über Stock und Stein“ bot den Kindern die Möglichkeit ihre Geschicklichkeit unter Beweis zu stellen. Sie hatten unter anderem die Möglichkeit über Baumstämme zu balancieren und Hindernisläufe zu absolvieren. Außerdem gab es in der Gemeinde Waldhausen zusätzlich das Angebot, sich im Tennisspielen zu probieren (Waldhausen 20.-24.7 & Großgöttfritz 10.-14.8).

In der Schwerpunktwoche „Welt des Wassers“ standen das Bauen einer Kläranlage sowie viele Experimente rund ums Wasser auf dem Programm. Mit Gummistiefeln oder ohne untersuchten die Kinder heimische Bäche, Quellen und Rinnsale (Bad Traunstein 13.-17.7 & Kottes-Purk 10.-14.8).